Erziehungskultur

Lernfreude und Lernerfolg werden wesentlich von einer Atmosphäre des eindeutigen und wertschätzenden Miteinanders beeinflusst. Das Lernen und Entfalten emotionaler und sozialer Kompetenzen des einzelnen Kindes in der Gemeinschaft wird im Rahmen des ganzheitlich systemischen Konzeptes der Erziehungskultur besonders gefördert. Dabei nehmen wir alle Facetten unseres schulischen Alltags in den Blick der Lern- und Erziehungsplanung:

  • Werteerziehung
  • die Gestaltung und Erhaltung des Schulhauses unter aktiver Beteiligung der Kinder in Gestaltung und Pflege
  • die Gestaltung der Räume als Lernumgebung
  • die Rhythmisierung des Tages
  • die Einforderung und Stärkung der Selbstwirksamkeit der Kinder
  • die Erweiterung des Handlungsrepertoires in den eigenen lebensweltlichen Bezügen und Förderung der Lebensfreude (seelisches, körperliches und soziales Wohlbefinden) als wesentlicher Baustein schulischer Suchtprävention in der Primarstufe
  • die eindeutigen Regeln des Miteinanders in Form positiver Verhaltensgebote
  • individual- und gruppenbezogene Programme zum Einüben kooperativer Arbeits- und Lernformen, demokratischer Gruppenprozesse sowie konstruktiver Konfliktstrategien.

 

Lesen Sie hier mehr über...

... unsere allgemein verbindlichen Regeln und Rituale

... Schülerkonferenz und Schülersprechstunde als Teil unserer Gesprächskultur

... die Steuergruppe aus Schüler-, Eltern-, Lehrer- und OGS-Vertretern

... Zusammenarbeit und Kooperation als Grundlage unserer Erziehungskultur